HST Club BartZart

Geschäftsbedingungen zum Abonnement

Vertragsbedingungen im Rahmen von Abonnementverträgen die über die Internetseite https://hst-club.bartzart.de/
zwischen

BartZart
Shabo und Shabo GbR
Ossenreyerstr. 46
18439 Stralsund
info@bartzart.de
004938348844110
Steuernummer: 082/163/03009

Vertretungsberechtigter Geschäftsführer: Ivan Shabo und Ramez Shabo

– im Folgenden „Anbieter“ –
und
den in § 2 dieser AGB bezeichneten Nutzern dieser Internetseite – im Folgenden „Kunde/Kunden“ – geschlossen werden.

§ 1 Geltungsbereich
Für die Geschäftsbeziehung zwischen dem Anbieter und dem Kunden gelten ausschließlich die nachfolgenden Geschäftsbedingungen zum Abonnement in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, der Anbieter stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.

§ 2 Vertragsschluss
(1) Der Kunde kann aus dem Sortiment des Anbieters Abonnement Produkte (wir nennen diese “Silber, Gold und Platin Abonnemente”) auswählen und diese über den Button „in den Warenkorb“ in einem sogenannten Warenkorb sammeln. Über den Button „Jetzt kaufen“ gibt er einen verbindlichen Antrag zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Waren ab. Vor Abschicken der Abonnement Bestellung kann der Kunde die Daten jederzeit ändern und einsehen.
(2) Der Anbieter schickt daraufhin dem Kunden eine automatische Empfangsbestätigung mit dem Betreff „Bestätigung deines BartZart Abos “ per E-Mail zu, in welcher die Abonnement Bestellung des Kunden nochmals aufgeführt wird und die der Kunde über die Funktion „Drucken“ ausdrucken kann. Die Abonnement Bestellung des Kunden (1) stellt hierbei das Angebot zum Vertragsschluss mit dem jeweiligen Inhalt des Abonnements dar. Die Empfangsbestätigung (Bestellbestätigung) stellt die Annahme des Angebots durch den Anbieter dar. In dieser wird der Inhalt der Bestellung zusammengefasst. In dieser E-Mail oder in einer separaten E-Mail, wird der Vertragstext (bestehend aus Bestellung, Geschäftsbedingungen zum Abonnement und Abonnement Bestätigung) dem Kunden von uns auf einem dauerhaften Datenträger (E-Mail oder Papierausdruck) zugesandt. Der Vertragstext wird unter Wahrung des Datenschutzes gespeichert.
(3) Der Vertragsschluss erfolgt in den Sprachen: Deutsch.

§ 3 Preise
Alle Preise, die auf der Website des Anbieters angegeben sind, verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer.

§ 4 Sachmängelgewährleistung
Der Anbieter haftet für Sachmängel nach den hierfür geltenden gesetzlichen Vorschriften, insbesondere §§ 434 ff. BGB.

§ 5 Abonnemente
(1) Unserer Abonnement Dienste werden auf Abonnementbasis abgerechnet. Dies bedeutet, dass es im Voraus auf einer wiederkehrenden, periodischen Basis abgerechnet wird (jeder Zeitraum wird als “Abrechnungszyklus” bezeichnet). Die Abrechnungszyklen sind in der Regel monatlich oder jährlich, je nachdem, welchen Tarif Sie beim Kauf eines Abonnements auswählen. Ihr Abonnement verlängert sich automatisch am Ende jedes Abrechnungszyklus, es sei denn, Sie kündigen die automatische Verlängerung in Ihrem Konto oder durch Kontaktaufnahme mit unserem Kundendienst unter Berücksichtigung der folgenden Kündigungsfristen a) ein 12 Monate Abonnement bedarf einer Kündigungsfrist von 2 Monaten, b) ein Monatliches Abonnement bedarf einer Kündigungsfrist von 2 Wochen. Sie können die automatische Verlängerung Ihres Abonnements jederzeit kündigen. In diesem Fall wird Ihr Abonnement bis zum Ende des jeweiligen Abrechnungszeitraums fortgesetzt, bevor es beendet wird.
(2) Sie können die automatische Verlängerung Ihres Abonnements unmittelbar nach Beginn des Abonnements kündigen, wenn Sie nicht möchten, dass es verlängert wird.
(3) Wenn Sie ein Abonnent sind, haben Sie ab dem Datum, an dem Ihr kostenpflichtiges Abonnement zum ersten Mal beginnt, 14 Tage Zeit, um Ihr Widerrufsrecht ohne Angabe von Gründen auszuüben, vorausgesetzt, dass Sie die Dienste vor Ablauf dieser 14-tägigen Frist nicht in Anspruch genommen oder zu nutzen begonnen haben. Der Abonnent muss unserem Kundendienst innerhalb der genannten Frist per E-Mail benachrichtigen. Es obliegt dem Abonnenten nachzuweisen, dass seine Mitteilung fristgerecht abgesendet und empfangen wurde.
(4) Silber, Gold und Platin Abonnemente beinhalten, die auf der Website veröffentlichen Dienstleistungen. Es ist der vereinbarte Gesamtbetrag geschuldet, unabhängig davon, ob eine Jährliche oder eine monatliche Flatrate-Zahlung verabredet wurde. Dasselbe gilt für jede weitere Verlängerung des Vertrages. Bei Nichtbezahlen wird ein Inkassobüro hinzugezogen und ein Betreibungsverfahren eingeleitet. Die entstehenden Kosten werden dem Kunden zusätzlich in Rechnung gestellt. Der Vertrag stellt einen provisorischen Rechtsöffnungstitel i.S.v. Art. 82 Abs. 1 SchKG dar. Bis zur Kündigung ist der abgeschlossene Abonnementsvertrag gültig. Der Abonnementsvertrag ist persönlich und nicht übertragbar.
(5) Die vereinbarten Termine sind mindestens 24 Stunden im Voraus abzusagen, ansonsten werden dem Mitglied die vollen Kosten verrechnet.
(6) Eine allfällige Nichtinanspruchnahme des Leistungsangebotes der BartZart durch den Kunden, berechtigt ihn weder zu einer Rückerstattung, noch zur Geltendmachung einer Reduktion des bezahlten Abo Preises.
(7) Der Kunde ist verpflichtet, die Änderung vertragsrelevanter Daten wie Name, Anschrift, Bankverbindung etc. unverzüglich schriftlich mitzuteilen. Kosten, welche der BartZart dadurch entstehen, dass die Änderung der Daten nicht unverzüglich mitgeteilt wurde, hat der Kunde zu tragen.
(8) Im Falle eines Terminunterbruches in den nachfolgend abschließend aufgeführten Fällen, wird dem Kunden höchstens zweimal während der Abo Dauer eine Zeitgutschrift gewährt, sofern die Verhinderung zusammenhängend mindestens fünf Tage gedauert hat und der Nachweis der Verhinderung erbracht wird. Die gewährte Zeitgutschrift wird beim bestehenden Abo angehängt. Eine geldwerte Rückerstattung einer Zeitgutschrift ist ausdrücklich ausgeschlossen. Zeitgutschriften werden nur in folgenden Fällen erteilt:
a) Bei Krankheit oder Unfall gegen Vorlage eines Arztzeugnisses.
b) Bei Zivil-, Zivilschutz- oder Militärdienst gegen Vorlage des Aufgebotes.
c) Bei bescheinigtem Ausbildungsaufenthalt im Ausland.

§ 6 Haftung
(1) Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist.
(2) Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet der Anbieter nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.
(3) Die Einschränkungen der Abs. 1 und 2 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

§ 7 Hinweise Zur Datenverarbeitung
(1) Der Anbieter erhebt im Rahmen der Abwicklung von Verträgen Daten des Kunden. Er beachtet dabei insbesondere die Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes und des Telemediengesetzes. Ohne Einwilligung des Kunden wird der Anbieter Bestands- und Nutzungsdaten des Kunden nur erheben, verarbeiten oder nutzen, soweit dies für die Abwicklung des Vertragsverhältnisses und für die Inanspruchnahme und Abrechnung von Telemedien erforderlich ist.
(2) Ohne die Einwilligung des Kunden wird der Anbieter Daten des Kunden nicht für Zwecke der Werbung, Markt- oder Meinungsforschung nutzen.

§ 8 Schlussbestimmungen
(1) Auf Verträge zwischen dem Anbieter und den Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts sowie des internationalen Privatrechts Anwendung.
(2) Sofern es sich beim Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Kunden und dem Anbieter der Sitz des Anbieters.
(3) Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften. Soweit dies für eine Vertragspartei eine unzumutbare Härte darstellen würde, wird der Vertrag jedoch im Ganzen unwirksam.
Alternative Streitbeilegung Gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO Und § 36 VSBG:
Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die du unter https://ec.europa.eu/consumers/odr findest. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.